Modellbahn im Februar

Das sind diese Tage, für viele Menschen gerade die schlimmsten! Sie sind kurz, Sonnen- und Lichtarm! Depressionen machen sich breit und legen sich grausam aufs Gemüt.  Es ist langweilig!
Nicht so bei Modelleisenbahnern.


Die haben zu tun und wühlen sich durch ihre Vorratsschränke, Ersatzteillager und Bastelkisten, wo so manches lauert, was nun endlich einmal fertig gebaut werden könnte.
Da liegen die Fahrzeuge schön verpackt in den Kisten. Jetzt kann man in Ruhe mal prüfen ob noch alles dran ist. Laufeigenschaften? Zustand der Achsen. Motorpflege bei den Lokomotiven; Bestellung von Ersatzteilen und so weiter.
Jetzt ist die echte Zeit der Modellbahn! Es gleicht einer Hochzeit! So viele Sachen gibt es zu bewundern und die langen Abende verleiten zum endlosen Friemeln und Basteln.

Zu Hause können gerade in diesen Tagen mal die Bücher und Zeitschriften geordnet und sortiert werden. Da lauert auch schon die nächste Falle: Man liest sich fest. Hier können wir uns beruhigt gehen lassen, denn im Freien verpassen wir nichts.
Also ran an die Arbeit.
Die „harten“ Modellbahner blicken mit Grausen in Richtung Sommerloch, weil dort nicht mehr viel im Haus geschehen wird. Es sei denn, man hat etwas übrig für die Garten- und Freilandbahnen.  In verschiedenen Neuheitenblättern sieht man neue Lokomotiven. Eine E 94 fürs Freie, auf 45-mm-Gleisen! Schon sieht die Welt wieder anders aus und man macht sich schon Gedanken, wie es wohl aussehen wird, so eine Lok mit einem Güterzug durch den Garten fahren zu lassen. Man kann es schon hören, das Brummen der Tatzlagermotoren und das Drängeln der Achsen in den Kurven (im Garten liegt kein enger Radius R1 und R2).
Da kommen die ernsten Überlegungen, dass die kleinen zweiachsigen Personenwagen von den „Lehmännern“ ausgedient haben könnten. Der Verkauf der kleinen Schmalspurwägelchen ist fast sicher. Die neuen Fahrzeuge werden für Hingugger der echte Renner werden (nicht für Nietenzähler!) Derartige Kompromisse gehen wir ein.

Es werden optische und akustische Leckerbissen!

Bis dahin ist aber noch etwas Zeit. Deshalb widmen wir uns den schönen Tagen im Februar. Im Umland besuchen wir die stattfindenden Ausstellungen und Börsen. Dort holen wir uns Anregungen und Ideen, die Modellbauer immer benötigen, wie die Luft zum Atmen. Auf den kleinen Ausstellungen gibt es genügend Gelegenheiten zum Fachsimpeln und Geld ausgeben.

Ihnen eine schöne Zeit, natürlich unter dem Motto "Modellbahn ist cool"!

Die Modellbahner des MEV „Friedrich List“